iPad als Zweitmonitor nutzen: Air Display App – Review und Anleitung

Schon mal versucht, dass iPad als externen oder erweiterten Bildschirm zu nutzen? Lustigerweise wäre ich auf die Idee gar nicht gekommen, wäre ich nicht in ein paar einschlägigen Blogs über eine App gestolpert, die genau dies möglich machen soll – die Air Display App. Sie überträgt den Bildischirminhalt des Macs (unter PC habe ich es nicht getestet, soll aber auch möglich sein) auf das iPad. Voraussetzung: beide Geräte sind mit dem gleichen WLAN verbunden. Weiterlesen →

 

iPad 3: Probleme mit Sim-Karte von T-Mobile und 3G-Verbindung

Das neue iPad 3 – oder wie Apple es nennt: das iPad der neuesten Generation – ist gerade auf dem Markt, da scheint es schon Probleme mit der 3G-Verbindung in Verbindung mit Multi-Sim-Karten der Telekom zu geben. Auf Macuser.de gibt es bereits einen 87 (!) seitigen Thread dazu, in dem zahlreiche Nutzer über das Problem klagen. Dabei gibt es erste Tipps, wie man das Problem beheben kann.  Weiterlesen →

iPhone als USB-Stick nutzen: so geht es, endlich Speicher für unterwegs

Eine Sache, die oft beim iPhone vermisst wird, ist das Gerät als USB-Stick zu nutzen. Wozu hat man schließlich 16, 32 oder sogar 64 Gigabyte in der Tasche, wenn man nicht mal eben dort auch Daten abspeichern kann ohne über iTunes zu gehen? Apples Liebe zur totalen Kontrolle des Nutzererlebnisses schiebt da jedoch einen Riegel vor. Doch mit den richtigen Apps oder einem kleinen Zusatzprogramm lässt sich das iPhone endlich auch als USB-Stick nutzen – auch ohne Jailbreak. Weiterlesen →

Sound-Editor für Waldorf Blofeld

Bin seit einiger Zeit stolzer Waldrof Blofeld-Besitzer, Fazit in ultrakurz:

  • Klang: erstaunlich vielseitig, Potential ist definitiv vorhanden.
  • Bedienung: geht flüssig von der Hand, nur bei manchen Detail-Tweaks verstehen die Untermenüs und ich uns noch nicht so ganz ;-)
  • Sounds & Presets:  Die Qualität der Presets ist mau bis  Durchschnitt. Viele klingen arg schrill und scharf über meine Genelecs. Weiterlesen →

Slowakei und das System Piano: komplette Medienlandschaft hinter die Paywall

In der Slowakei sind seit gestern nahezu alle bedeutenden Online-Medien (inkl. Ableger von Print-Magazinen) Teil eines Paid Content-Systems names “Piano“. Wer Nachrichten lesen möchte muss dafür 2,90 Euro im Monat bezahlen. Ist das nicht ein interessanter Case, für alle Thesen, Vorurteile und Heilsversprechen rund um Paid Content? Hieß es doch immer: Paid Content funktioniert nicht, weil ja nicht alle mitmachen. Weiterlesen →